Sonntag, 13. Februar 2011

Neue Mitbewohner / Fotomotive / Scrapobjekte

Vorgestern zogen ca. 20 Posthornschnecken in unterschiedlichen Farbschattierungen bei uns ein und ich musste gestern gleich ein paar Schnappschüsse machen:











Die Tierchen sind zur Zeit in einer rechteckigen, technik-losen "Schneckenvase" mit 9 Litern Wasser, Bodenkies und einer Wasserpflanze untergebracht. Sie stehen auf der Fensterbank im Arbeitszimmer und bekommen Tageslicht durch das Süd-West-Fenster. Jetzt im Winter ist das ideal, genug Licht aber nicht zu viel. Und warm genug ist es durch die aufsteigende Heizungsluft auch.

Die Kater sind sich noch nicht einig, ob sie die Schneckenvase mögen oder nicht. Denn man kann darin nicht angeln, da die Vase abgedeckt ist. Und sie nimmt Platz auf der Fensterbank ein, wo dann der Katzenhintern nicht mehr sitzen kann. Andererseits gibt es was zu gucken, auch wenn die Schnecken für die Kater zu langsam sind, um sie über einen längeren Zeitraum zu fesseln.

Ich dagegen liebe diese relative Langsamkeit, denn die macht die Schneckchen zu einem guten Fotomotiv. Im Gegensatz zu den Katzen, die sich für meine Kamera immer viel zu schnell bewegen. So überbrücke ich dann die Zeit bis es draußen wärmer wird, wenn ich dann an regnerischen Tagen wieder die Hain- und einfachen Bänderschnecken im Vorgarten fotografieren kann.

Einen schönen Sonntag wünscht euch
Ute

Kommentare:

2 Kommentare
  1. Ich habe früher Posthorn & Spitzschlammschnecken gezüchtet ^^ Auch in allen möglichen Riesen Gläsern.

    ich fand die Tiere toll - haben immer Gurke & Salat erhalten, die guten. Teilweise sind die sogar richtig alt geworden.

    Lg & viel spaß mit den neuen Bewohnern
    Lea

    AntwortenLöschen
  2. ach, die Kleinen sind ja so niedlich und faszinierend! *love*

    AntwortenLöschen