Samstag, 1. Januar 2011

Muzemandeln vegan


Fettgebackenes gehört für mich zum Jahreswechsel dazu. Diesmal habe ich Muzemandeln (auch Mutzenmandeln genannt) gemacht, außen kross und innen weich, noch warm mit Puderzucker bestäubt - einfach lecker. Meine Version der rheinischen Muzemandeln sind im Gegensatz zur klassischen Version vegan sowie alkoholfrei. Hier mein

Muzemandeln-Rezept
für ca. 150 Stück

50 g weiche reine Pflanzenmargarine mit dem Handrührgerät und den Rührstäben cremig rühren. 125 g Zucker zugeben und ca. 1 min weiter rühren. 70 ml Orangensaft und 50 ml Sojadrink zugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren. 375 g Mehl, 3 Eßl. Sojamehl und 1 Päckchen Weinsteinbackpulver miteinander vermengen. Die Mehlmischung nach und nach zu der Buttermischung geben, dabei ständig weiter rühren. Das letzte Drittel der Mehlmischung mit den Knethaken unterkneten.

Den Teig mit den Händen kurz durchkneten, knapp 5 mm dick ausrollen und mit einem Muzemandel-Ausstecher ausstechen. Portionsweise in Pflanzenöl in der Fritteuse auf Stufe 2 (bei einer Fritteuse mit 4 Stufen) ausbacken, bis die Muzemandeln goldbraun sind. Das dauert ca. 4 bis 5 min, die Muzemandeln müssen nach ca. der Hälfte der Zeit gewendet werden. Muzemandeln auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Noch warm mit Puderzucker bestreuen.

Natürlich können die Muzemandeln auch kalt mit Puderzucker bestäubt werden. Oder "klassisch" mit feinem Zucker. Sie schmecken auch ganz ohne Zucker obendrauf. Was aber nie, nie, nie, nie auf rheinische Muzemandeln gehört, ist Zimt. Den kann man auf andere leckere Sachen streuen.

Einen schönen ersten Januar 2011 und einen guten Start ins neue Jahr wünscht euch
Ute

Kommentare:

2 Kommentare
  1. LECKER! Die habe ich als Kind schon geliebt, das Rezept werde ich mir mal abschreiben.

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm das klingt ja lecker!

    Hoffe du bist auch gut im hier und jetzt, in 2011 angekommen :-)

    Nue Jahrsgrüße,
    scrapkat

    AntwortenLöschen