Samstag, 20. Februar 2010

Die Elster (Teenas Tipps #37)

Nach dem Sketch von Tina (Teenas Tipps #37) ist diese Layout entstanden:



Text: Die Elster.
Sie kam durch die Balkontüre ins Wohnzimmer gehüpft, setzte sich auf der Stehlampe nieder, inspizierte dann die Küche, beäugte alles und wäre am liebsten gar nicht wieder rausgeflogen.
Köln-Deutz 1994

Mittwoch, 17. Februar 2010

Sieben Wochen Ohne

Zum Aschermittwoch zwei Layouts, die (nicht nur) für die Komm spielen! Challenge #101 im Forum www.danipeuss.de entstanden sind:



Text: Ich habe es gemacht und es ist ganz einfach. Liebgewonnene Angewohnheiten für die 7 Wochen der Fastenzeit einfach weglassen. Das ist kein Verzicht, sondern schärft den Blick auf das Wesentliche.

Die Fotos habe ich extra für das Layout gemacht, in der Bildbearbeitung rund ausgeschnitten, auf 5,3 cm verkleinert, schwarz-weiß mit dem Laserdrucker ausgedruckt und mit dem Kreisstanzer 5,1 cm ausgestanzt. Für den Hintergrund habe ich mit Alkohol verdünnte Disstress Ink (aus dem Nachfüller) in den Mini Mister gefüllt und aufgesprüht. Das trocknet schnell auf und wellt den Cardstock nicht. Die Buchstaben sind mit der Cricut ausgeschnitten, die roten Kreuze sind einfache Streifen aus CS. Die Fragments sind mit Glossy Accents aufgeklebt.




Hier die Nr. 2, meine augenzwinkernde Variante des 7 Wochen Ohne Themas:



Es gibt einfach Sachen, auf die ich freiwillig nicht verzichten würde. Einfach, weil sie (zumindest für mich) notwendig für die körperliche und geistige Unversehrtheit sind. Und die Sache mit dem Klopapier ist auch schnell erklärt: Immer, wenn von der guten alten Zeit die Rede ist, kommt mein Standardspruch: "Ich möchte nicht vor der Erfindung des Klopapier leben!" Schon der Gedanke von Zeitungspapier oder gar Blättern am Popo lässt mich schaudern, ich bin halt ein verwöhntes Kind der modernen Zivilisation.

Den Rand des CS habe ich dünn mit Distress-Farbe eingerieben und später mit einer breiten Feile abgeschliffen. Mit der Feile habe ich auch die Cardstocksticker bearbeitet. Die Buchstaben und ein Teil der bunten CS-Sticker sind mit Glossy Accents überzogen, teilweise habe ich auch Stickles aufgetragen.

Montag, 15. Februar 2010

Ich mag kein Holz - für Wortspiele



Text:

Ich mag kein Holz
Ich bin doch kein Biber!
Nur in der Natur, da mag ich Holz.

Ich mag Glas und Metall und Stein und sogar Plastik, aber kein Holz. Meine Möbel will ich weiß und schwarz ober auch bunt, aber bitte keine Holzfarben. Die sind mir ein Gräuel. Am schlimmsten finde ich Eiche, egal ob hell oder dunkel – Eichen gefallen mir nur gut verwurzelt in der freien Natur. Genauso schlimm finde ich glänzende, künstliche Holzoberflächen. Parkettboden? Unvorstellbar für mich. Und Laminat kam mir erst ins Haus, als es welchen in Marmorfliesenoptik gab. Holz mag ich eigentlich nur, wenn es farbig gestrichen bzw. lasiert ist. Oder hell gebeizt wie Esche grau-weiß.

Auch Scrapmaterialien in Holzoptik finde ich bis auf wenige Ausnahmen zum weglaufen. Bei einem Layout über einen Wald oder den Urlaub in einer Holzhütte gefällt mir Holzpapier ja noch ganz gut, und auch einen falschen Holzzaun aus Papier könnte ich mir gut vorstellen. Doch bei allem anderen? Nee, nicht für mich. Buchstaben mit einer Oberfläche in Holzoptik? Ihgitt. Klebefolie in Holzoptik, womöglich gar in dunkelbraun? Ich glaube, für mich gibt es nichts hässlicheres.

Es gibt nur ganz wenige Sachen bei uns im Haus, bei denen man die ursprüngliche Holzoberfläche erkennen kann. Meine Getreidemühle, ein wunderbares Stück Handwerkskunst, die es mit der hohen Mahlleistung nicht in Metallausführung gab (und irgendwann streiche ich die außen doch noch rot an!). Der massive Messerblock, bei dem durch ständige Benutzung jede Farbe abreibt. Meine Haarbürste mit dem warmen, polierten Olivenholzgriff. Die alten geschnitzten Krippen aus Ölbaum und Kiefernholz. Die Beine vom Spiegeltisch aus den 30-er Jahren, ein Erbstück meines Vaters. Eine Staffelei, bei der ich noch nicht dazu gekommen bin, ihr eine andere Farbe zu geben. Die Haustür von 1939, die auf einen weißen Innenanstrich wartet.

Ja, meine Abneigung gegen Holz ist ein Fall für sich und geht so weit, das wir sogar mal das Holzgehäuse eines Fernsehers mit pinker Lackfarbe gestrichen haben. Und das riesengroße schwere Küchenbrett aus Buche, dass ein Freund für mich gemacht hat, habe ich verschmäht und gegen ein graumeliertes Kunststoffbrett ausgetauscht.

Ich mag halt einfach kein Holz. Wäre ja auch kein Problem, wenn ich im Grunde meines Herzens nicht so eine richtige Öko-Tussi wäre...



So ist es gemacht:
Den oberen Streifen auf dem Layout habe ich von einem Streifenpapier abgeschnitten, ebenso die kleinen Textstreifen neben den Bibern und auf dem unten aufgeklebten Baumpapier. Die Holzbuchstaben habe ich mit der Cricut Expression ausgeschnitten, aufgeklebt und das Wort "Ich" mit Glossy Accents versehen. Die beiden Biber sind von Hand ausgeschnitten und mit Abstandspads aufgeklebt. Die Zweige habe ich aus einem Papier ausgeschnitten, aufgeklebt und mit Stickles versehen. Die Kreise sind ausgestanzt, mit Stempelfarbe umfahren und mit Abstandspads angebracht. Den Text habe ich in Open Office geschrieben, ausgedruckt, die Ränder abgerissen, mit Stempelfarbe umfahren und aufklebt.

Material:
Paper-Stack Green Woodland 12" x 12" (DCWV), Dunkles Holzpapier (aus einem Scrapset von Aldi Süd), Stempelkissen Fluid Chalk Cat's Eye Olive Pastel + Creamy Brown (Colorbox), Stickles Glitter Glue Lime Green (Ranger), Distress Stickles Frayed Burlap (Ranger), Glossy Accents (Ranger), Stift Stabilo Point 88 Moosgrün, Abstandspads 2 mm (Hersteller unbekannt), Klebeabroller (Herma), Kreisstanzer 2,5 cm + 3,8 cm (Make me), Cricut Expression + Cartridge Pooh Font (Provo Craft), Textverarbeitung Open Office, Font Calligraph421 BT, ColorCopy Papier 120 g (Schneidersöhne), Laserdrucker Oki C7200

Sonntag, 14. Februar 2010

Mein Herz zum Valentinstag

Mein Mann war heute Vormittag fleißig den den Schnee am wegschüppen, der seit Mitternacht noch vom Himmel gefallen war. Und als ich mal kurz meinen Kopf aus der Haustüre steckte, sah ich auf unserer Auffahrt:



Also SO macht Schnee Spaß!

Montag, 8. Februar 2010

100% ICH

Meine Montags-Inspiration für Wort|spie|le und gleichzeitig auch mein Erstmal ich!-Layout aus dem Februar-Kit von Dani Peuss:



Text:
100% ICH
Selbstportrait
30.01.2010



So ist es gemacht:
Das Foto habe ich mit dem PhotoScape-Filter "Antikes Foto 5 Sepia" bearbeitet, anschließend in PhotoImpact etwas entfärbt und dann ausgedruckt. Der Rand des Fotos ist mit Stempelfarbe in Peach Pastel und Burnt Sienna passend zum Papier eingefärbt.
Beim PP habe ich den unteren Rand, der das Muster der zweiten Seite zeigt, nicht abgeschnitten, sondern gleich mitverwendet. Das Datum der Aufnahme habe ich in den Streifen vom PP gestempelt.
Auf dem 100%-Chipboard-Kreis stand ober- und unterhalb der 100% noch ein Text in Englisch (one hundred percent), den ich mit schwarz übermalt habe. Ebenfalls schwarz eingefärbt habe ich die Ränder der Chipboardkreise sowie der Chipboard-Buchstaben ICH, der Kreis mit dem Pfeil bekam zusätzlich einen leichten Überzug aus schwarzer Stempelfarbe.
Die Blumen sind teilweise mit Stempelfarbe in Peach Pastel eingefärbt, die Brads in der Mitte habe ich mit Stickles überzogen.

Material
Aus dem Februar-Kit von Dani: Cardstock (Bazzill), PP Beautyful Branches (My Minds Eye), Buchstaben Omaha Alphabet Stickers black (Scenic Route), bedrucktes Chipboard One Hundred Percent Chipboard Circles (Scenic Route), Blumen (Prima)
Weiteres Material: Buchstaben Newsprint jet chipboard alphabet (Heidi Swapp), Brads (Basic Grey), Stickles Fruit Punch (Ranger), Stempelfarbe Cat's Eye Chalk Peach Pastel, Burnt Sienna, Tangarine, Charcoal (ColorBox), Schwarzer Permanent-Marker (edding), Datumsstempel (Hersteller unbekannt), Glue Dots, Kleberoller (Herma)

Sonntag, 7. Februar 2010

Gruppenbild mit Rosen

Auf der Suche nach einem Kreis für den Sketch von Tinas Tipps legte ich die beiden Kreise aus dem Oktober-Kit von Dani Peuß ohne hinzusehen auf den CS, warf einen Blick drauf und musste das Zufallsprodukt gleich mit Fotos versehen:





Ein Spar-Layout, materialmäßig gesehen zumindest: 1 CS, 2 Kreise und 1 PP mit Zahlen, dazu 2 Fotos, 6 Rosenbrads (abgestumpft mit Stempelfarbe), Glossy Accents und ein roter Gelstift für den Text. Mir gefällt es sehr gut, nur ein Layout für Tinas Tipps, das habe ich immer noch nicht fertig...

Einen schönen Sonntag wünscht euch
Ute

Samstag, 6. Februar 2010

Die Sonne locken

Vielleicht klappt das mit diesem sonnig-gelben Doppel-Layout:



Ich gebe zu, bei Layouts mit vielen Fotos bin ich altmodisch und bevorzuge ein klassisches gerades Zweispaltenlayout (bzw. bei kleineren Foto auch ein Dreispaltenlayout). Mit etwas Schnickschnack wie den verstreuten Blüten lässt sich die Strenge gut auflockern und auch die schräge Textkarte gibt dem Auge Abwechslung. Das PP sind übrigens die Reste von meinem Wort|spie|le-Layout Haus & Hof. Dort hatte ich den Rand ab- und das PP unter den Fotos herausgeschnitten.

Mittwoch, 3. Februar 2010

Aus Einzel wird Doppel

Ein Einzellayout für STMG#31:

(die Textzeile habe ich versehentlich in der falschen Reihenfolge aufgeklebt)

Nach der Fertigstellung hatte ich noch Fotos aus der Serie in der Hand, aus denen ich ein "Gegenlayout" gemacht habe:


So entstand ein (ungeplantes) Doppellayout:


Details:


Hintergrund: Mein Vater liebte das Meer und die Schiffe und den Hafen, da passte die Textzeile auch Nordisch by Nature von Fettes Brot einfach. Meine Mutter dagegen ist der Meinung, Wasser ist zum waschen, kochen und trinken da. Smiley Mit meinem Vater an die See gefahren ist sie aber trotzdem - das muss Liebe sein.

Das Layout ist aus dem Oktober Kit 2009 von Dani Peuß entstanden, zugefügt habe ich noch kleine Buchstaben, Glitzersteine, Abstandspads und Metallclips.