Montag, 28. September 2009

Wort|spie|e; [die Scrap-Challenge]

Anfang September spukte mir die nicht ganz neue Idee zu einer deutschen Wortchallenge im Kopf herum. Die Idee war hartnäckig und gab einfach keine Ruhe. So prüfte ich die Idee auf Machbarkeit und nahm ihre Umsetzung in Angriff. Ich fragte Dani Peuß, ob sie die Challenge mit Gewinnen sponsern würde - denn was passt besser zu einer deutschen Wort-Herausforderung als Klartext-Stempel? - und Dani sagte ohne zögern zu. *Sandra* unterstütze mich bei der Auswahl des Designteam (und tröstete mich über Absagen aus zeitlichen Gründen hinweg). Das DT wirkte bei der Gestaltung des Challenge-Blogs mit und lieferte Ideen. Und so kann euch heute Wort|spie|e; [die Scrap-Challenge] vorstellen.



Wort|spie|le möchte eine alte Idee in neuer Form aufleben lassen. Kennt ihr noch die Challenge Just1word von Nadine Just? Die deutsche Variante der englischsprachigen Scrapchallenge One little word wurde leider vor etwas mehr als einem Jahr eingestellt. Ich fand die Wortchallenge immer toll, ich liebe die deutsche Sprache, Englisch braucht es für mich (außer bei der Musik und bei "Fachbegriffen") gar nicht sein.

Bei Wort|spie|le geht es auch um deutsche Wörter und die deutsche Sprache. Ab dem 5. Oktober gibt es alle zwei Wochen ein neues deutsches Wort als Herausforderung, der Reihe nach von A bis Z. Das Designteam wird euch zu jeder Herausforderung mit seinen Werken inspirieren. Und auch ein Gast-Designer ist für jedes Wort vorgesehen; für das erste Wort haben wir einen ganz besonderen Gast eingeladen - ihr dürft gespannt sein.

Mehr über Wort|spie|le und das Designteam erfahrt ihr auf dem Wort|spie|le-Blog: http://wort-spie-le.blogspot.com/. Das DT und ich freuen uns schon darauf, euch herauszufordern und zu inspirieren und hoffen auf eine rege Teilnahme euerseits.
.

Freitag, 25. September 2009

Kennt ihr Goethe?

Johann Wolfgang von Goethe? Das letzte Universalgenie? Habt ihr in der Schule auch Faust gelesen? Erinnert ihr euch noch an dieses alte Stück Fantasy, das heute als Klassiker gehandelt wird? Ja? Gut, dann kennt ihr sicherlich auch folgendes Zitat:



Kennt ihr nicht? Wundert ihr euch über die Formulierung? Seid ihr der Meinung, es müsste doch "Am Anfang war die Tat" heißen? Nun, da seit ihr nicht alleine. Bisher sind fast alle über das "Im" gestolpert, selbst belesene Akademiker. Das zeigt mal wieder, wie sich das Gedächtnis im Laufe der Jahre täuschen lässt und auch wie sich Sprache bzw. Sprachempfinden im Laufe der Jahrhunderte wandelt. Nicht erst seit der Rechtschreibreform oder dem Phänomen, welches wir als Jugendsprache betiteln. Vor 200 Jahren jedenfalls hätte sich niemand über diese Formulierung gewundert.

So, ich gehe jetzt meinen Faust abstauben und werde das Buch mal wieder lesen. Es ist ein schönes Stück über Liebe und Leidenschaft, das Gute und das Böse, ein Krimi über die Abgründe des menschlichen Geistes, ein bravouröser Fantasyroman und voll von philosophischen Erkenntnissen - kurz gesagt: Spannend und wirklich lesenswert.
.

Mittwoch, 23. September 2009

1 aus 37

37 Kommentare für die Verlosung der Stempelplatte wurden abgeben, doch leider kann es nur eine Gewinnerin geben. Ich habe random.org losen lassen und gewonnen hat:



Nr. 34: Michaela. Herzlichen Glückwunsch! Die Stempelplatte schicke ich dir in den nächsten Tagen  zu.

Ich selber fotografiere seit 2 Jahren mit einer Nikon Coolpix S10. Sie hat 10-fach Zoom, ein recht gutes Makro und ein um 270° schwenkbares Objektiv. Ich hatte sie als Ersatz für meine 1999 erworbene (und zwischenzeitlich durch einen Sturz mackig gewordene) Coolpix 950 gekauft, die ebenfalls ein drehbares Objektiv hat. Nur habe ich beim Kauf der "Neuen" nicht so sehr auf die inneren Werte geachtet, zu froh war ich, dass es endlich wieder ein Modell mit drehbarem Objektiv gab. Doch die "Neue" ist stark abgespeckt gegenüber ihrer Ur-Ur-Urgroßmutter. Auf den optischen Sucher kann ich noch gut verzichten, doch hat die S10 nur noch Motivprogramme und keine Möglichkeit mehr, Blende und Belichtungszeit manuell einzustellen, ebenso fehlt der manuelle Fokus, der Makrobereich fängt erst bei 4 cm (statt bei 2 cm) an etc. Über diese Mängel trösten mich auch die 6 Megapixel nicht so richtig hinweg. Und so liebäugele ich seit Monaten mit einer digitalen Spiegelreflex...
.

Samstag, 19. September 2009

Erstmal ICH - Mein Layout aus dem September-Kit

Hier hatte ich vor knapp zwei Wochen meine neue Challenge "Erstmal ICH" vorgestellt, musste aber mein erstes Layout dazu schuldig bleiben, weil ich es im Rahmen eines Scrapliftes erstellt hatte. Hier ist es nun: Destination - kenne ich meine Bestimmung?



Ach ja, der englische Titel. Ich bin eigentlich so gar kein Freund von englischen Titeln (ausgenommen Liedtitel/-texte, Filmtitel o.ä.), doch im Kit war das Overlay mit dem englischen Wort und mir war das schöne Teil viel zu schade zum weglegen.

Freitag, 18. September 2009

Mittwoch, 16. September 2009

ATC-Tausch, Trockungszeiten und die letzte Minute

Quasi in letzter Minute entschloss ich mich, beim ATC-Tausch Reise, den Yosemite auf ihrem Blog sowie in einigen Foren ins Leben gerufen hat, mitzumachen. Die Idee zu meinen ATCs war schnell geboren und lässt sich auch gut umsetzten. Was ich mal wieder nicht bedacht habe, sind die Trocknungszeiten von Kleber, Disstress Ink, Stickles, Glossy Accents & Co. Warum nur braucht dieses Zeug immer so endlos lange, bis es trocken ist? Ich hasse diese erzwungenen Pausen, in denen man nichts weiter tun kann, als gelangweilt zuzusehen, wie das kleine ATC munter vor sich hin trocknet. Und dann sitzt einem noch der Abgabeschluss im Nacken. Ja, ich hätte früher anfangen können. Doch da ist ja noch die berühmte letzte Minute, ohne die nie etwas fertig würde. Und die besteht, wie jedes mal, auf ihr Recht und will unbedingt zum Zuge kommen. Gut, dann lasse ich sie mal. Bleibt mir ja eh nichts anderes übrig, sie hat einfach die besseren Argumente und ich glaube, sie hat sich mit dem Glossy Accent verbündet, denn das will und will einfach nicht durchscheinend werden...

Dienstag, 15. September 2009

Preview gefällig?

Ein kleiner Blick auf einen kleinen Teil des neuen Challenge-Blogs:

Montag, 14. September 2009

Kleine Katzen

Ja, Katzen haben für mich ihren besonderen Reiz und in den ersten Wochen und Monaten ihres Lebens sind sie einfach süß. So niedlich. Einfach zum knuddeln. Noch etwas tabsig. Richtig verspielt (Spiel? Von wegen, das ist hartes Training für die spätere Mäusejagd.). Doch schnell ist diese Zeit vorbei und aus den niedlichen Kätzchen sind große und hoffentlich auch selbstbewusste Katzen geworden. Ich liebe meine beiden ausgewachsenen Katzen und würde sie um nichts in der Welt gegen kleine Kätzchen eintauschen. Doch wenn ich Gelegenheit bekomme, junge Katzen zu besuchen, sie zu beobachten und mit ihnen zu schmusen, dann lasse ich mir diese nicht entgehen. So wie gestern, da stand ein Besuch bei Ganja und Bali (und natürlich ihrer Dosenöffnerin) auf dem Programm. 16 und 18 Wochen alt sind die beiden und einfach zum klauen (leider war meine Handtasche zu klein). Natürlich brachte ich den Beiden auch etwas zum spielen mit, eine Federangel, die im Spiel mit ihrem Dosi gleich ausgiebig bejagt wurde:

Ganja und Bali
Ganja und Bali

Leider war es bei dieser wilden Federangeljagd recht dunkel und durch den Blitz kommen die beiden kleinen Schönheiten gar nicht so recht zur Geltung. Kann man leider nicht ändern. Doch die süßen Kätzchen wollte ich einfach nicht vorenthalten.

Samstag, 12. September 2009

Freitag, 11. September 2009

Clear Stamps zu gewinnen

RAK-Time: Ihr könnt diese neue Stempelplatte von Inkadinkado mit 21 verschiedenen Clear-Stamps gewinnen:


Was müsst ihr dafür tun, diese Stempel gewinnen zu können? Nicht viel: Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir bis 21.09.09, 23.59 Uhr, mit welcher Kamera ihr fotografiert und ob ihr mit dieser zufrieden seid oder von einer anderen Kamera träumt. Und verlinkt bitte diese Verlosung auf eurem Blog (sofern vorhanden). Ich bin schon gespannt auf eure Antworten.

.

Ein Sneak zum neuen Challenge-Blog gefällig?

Neugierig? Hier ein Sneak vom Banner, aber nur ein ganz, ganz kleiner:

 
.

Donnerstag, 10. September 2009

Ute braucht...

Habe vor ein paar Tagen bei Jazzica ein kleines Spiel entdeckt, das diese bei Bille entdeckt hat. Man gibt bei google im Suchfeld den eigenen Namen sowie "braucht" ein und zieht die ersten 10 Ergebnisse raus. Habe ich gemacht: einmal googeln nach "Ute braucht". Aber ehrlich gesagt habe ich nicht die ersten 10 Ergebnisse genommen, sondern die der "unanständigen" Seiten unter den Tisch fallen lassen - über Ruten und Peitschen bewahre ich lieber Stillschweigen.

1. Ute braucht Hilfe - Gerne, immer. Wer möchte bei mir die Fenster putzen?
2. Ute braucht kein Spam - Braucht den den irgendwer?
3. Mehr Ute braucht das Land - Hält das Land denn zwei von meiner Sorte aus?
4. Ute braucht........ Allgemeine Elektronik - Kann man immer brauchen. Aber eine neue Kamera braucht ich viel nötiger als irgendeinen "allgemeinen" Elektornikkram.
5. Ute braucht dafür zwei Minuten und 43 Sekunden 12 - Solange dauert es, zum Kaffeeautomaten zu gehen, die Tasse unterzustellen, die richtige Menge Wasser und Bohnen einzustellen, auf das Knöpfchen zu drücken und auf den fertigen Kaffee zu warten.
6. Ute braucht eine Gewichtsentwicklung - Nach oben oder nach unten? Zunehmen oder abnehmen? Zu dick oder zu dünn? Das ist hier die Frage.
7. Ute braucht gute Gesprächspartner. - Ja, gerne!
8. Ute braucht auch endlich eine Erfrischung. - Her mit der Pina Colada (bitte die alkoholfreie von Voekel), etwas Eis darf es auch sein.
9. Ute braucht jemand der Ihren Computer repariert - Nö, das mache ich selber, das kann ich alleine.
10. Ute braucht keine Lupe, die hat `ne Brille - Aber doch nur für die Weite, auf die Nähe sehe ich ohne Brille viel besser!

Interessant, was ich so alles brauche. :-D

Mittwoch, 9. September 2009

Grateful - Ich bin dankbar für die kleinen Wunder der Natur

Mittwoch ist der Komm spielen!-Tag im DP-Forum. Heute gab es einen tollen Sketch von Dani, den ich direkt mit dem September-Monatskit umgesetzt habe. Der Text auf einem der Papiere passt gut zu meinem Thema und so hat mein Layout einen englischen Titel bekommen, auch wenn ich sonst die deutsche Sprache bevorzuge.


Die Kreise sind mit den Spellbinder-Circles ausgestanzt und mit Cat's Eye Chalk umfahren. In der Mitte von den Blätterrankenkreise ist mit einem Stempel aus dem Kit gestempelt. Den Rand vom bedruckten Cardstock habe ich mit Aquarellstiften angelegt. Für den Text habe ich von einer der Journalingkarten im Kit den farbigen Rand knappkantig abgeschnitten, die glänzende Oberfläche aufgeraut und das Teil dann mit einem Stempelkissen betupft. Ich hätte das Textteil noch gerne nach rechts verschoben, doch leider klebt es bombenfest (warum klebt es an der falschen Stelle  eigentlich immer nochmal so gut?). Ein Teil der Muster ist mit Glossy Accents hervorgehoben und mit Strasssteinen bestückt.  Ich glaube, diese Sketch werde ich noch öfter umsetzten.

Geht es noch bekloppter?

 

P.S.: Normalerweise bin ich hübscher... hoffe ich.

Dienstag, 8. September 2009

Erstmal ICH! - meine neue Challenge

Wir Scrapper vernachlässigen uns selber. Das gilt sogar für diejenigen, die keine Kinder, Enkel und Patenkinder haben, deren Leben es zeitnah festzuhalten geht. Wir verscrappen den Nachwuchs, unsere Männer, die Katzen, Hunde und sonstige Haustiere, Eltern, Blumen, unsere Wohnung, Zoobesuche, Reisen und unser Essen. Doch verscrappen wir uns? Seid einmal ehrlich zu euch selbst: Wie viele Layouts habt ihr nur für euch über euch gemacht? Erschreckend wenig, oder? Wir verwenden unsere Lieblingspapier für unsere Lieben – doch wo bleiben wir? Nehmen wir für uns selbst nicht meist nur die Reste?

Damit ist jetzt Schluss für mich. Jetzt komme Erstmal ICH!

Aus dem jeweiligen Dani-Monats-Kit (siehe unten) nehme ich mir mein Lieblingspapier und verscrappe es für und über mich. Und das als allererstes, bevor ich etwas anderes aus dem Kit scrappe. Jeden Monat. Kein Layout über die Katzen, meinen Mann, meine Mutter, Blumen oder irgendwelches Viehzeug - nur über MICH für MICH. Klingt egoistisch? Ja, aber den Luxus erlaube ich mir. Mein BOM wird wachsen – eures auch?

Macht mit, gönnt euch was Gutes für euch selbst! Und wenn euer verwendetes Kit-Lieblingspapier auch gut zu einem Layout über Kinder, Mann, Haustiere, Eltern, Blumen, Essen etc. gepasst hätte – was spricht dagegen, sich dieses Papier nochmal zu bestellen?

Meinen Erstmal ICH!-Anfang habe gemacht, ein Scraplift (deshalb kann ich das Layout noch nicht zeigen) mit Material aus dem Kit, inhaltlich eine spontane Eingebung, ein Layout über mich. Ich bin zufrieden und fühle mich gut bei dem Gedanken, etwas nur für mich getan zu haben.

Sonntag, 6. September 2009

L wie ...

...länger hat es gedauert, bis mein Album vom Workshop ABC-TABalbum von INES beim Sommer-Online-Crop im DP Forum fertig war. Ich hatte am Crop-Tag einen TAB-Album-Rohling gemacht, doch nur teilweise beTABt und nicht mit Inhalt gefüllt.
Das Album ist 6" x 6" groß und "Resteverwertung".
Die Cardstockstücke (13 an der Zahl) waren bereits vorgeschnitten und stammen aus Swaps bzw. sind meine Resten vom 12" CS. Von jeder Farbe in der Kiste habe ich einen Bogen verwendet.
Der Cover besteht aus klarer Folie, die ich vor einigen Monaten als Experiment mit Ink-Farbe von Gamez Workshop eingefärbt hatte. Des Experiment habe ich nicht als 100% gelungen betrachtet und so wanderte die Folie in die Restekiste. Für das Album habe ich sie wieder hervorgeholt, sie erschien mir passend für mein TAB-Album.
Gebunden ist das Album mit der BIA - die Drahtbindung ist ebenfalls ein Reststück.
Das "L" und das "wie" vom Titel sind über Sure Cuts A Lot mit der Cricut Expressions geschnitten, ebenso der Tab aus dem Lime Rickey Papier. Alle anderen Tabs waren bereits vorgestanzt, so dass es eine ziemlich bunte Tab-Mischung geworden ist.
Für die Gestaltung der einzelnen Albumseiten habe ich Papiere aus der Resekiste verwendet.
Die Fotos habe ich nach und nach heraus gesucht und so auf den Albumseiten verteilt, wie es farblich am besten passte. Es sind noch nicht alle Seiten bescrappt, für ein paar Fotos ist noch Platz.

L wie Löwenzahn

L wie Liebe und Love

L wie L-Formation / Loch in der Windschutzscheibe
  
Der Kreis unter dem Foto der Windschutzscheibe ist mit Crackle Accent behandelt, er sieht jetzt genauso gerissen aus wie die Scheibe.

L wie Ladybug
Die Definition habe ich aus einem Webster (englischsprachige Version des Duden) herausgerissen.

L wie Leckermäulchen / Lecker

L wie Lange suchen / Lampen
Die Bremer Stadtmusikanten sind klein und stehen versteckt.

L wie Logona Lidschatten

L wie Leck mich / Lecken
Den interessanten Stuhl entdeckten wir in einem Schaufenster in Paris.

L wie Leidenschaft (für Spiel) / Locker

L wie Leopardenzelt / Lächeln
Das zweite L von Lächeln sollte ich lieber noch einmal festkleben. :D

L wie Langsam voran

L wie Licht am Ende vom* Tunnel / Lustig
*es ging der Buchstabe E aus, deshalb "vom" statt "des" - rheinischer Genitiv sozusagen. :D

Einen schönen Sonntag wünscht euch
Ute

Samstag, 5. September 2009

ColorCore Cardstock

Ich liebe ColorCore Cardstock von Core'dinations. Abgesehen vom viel gerühmten andersfarbigen Kern, der tolle Effekte ermöglicht, hat der CC-CS eine leicht seidenmatt glänzende Oberfläche, die ihm eine besondere Leuchtkraft verleiht. Für mich brauch es eigentlich gar kein anderer Cardstock mehr zu sein (abgesehen vielleicht vom dickeren, festen DP-Cardstock), der ColorCore kommt mir vor wie extra für mich gemacht.

Im November 2008 entdeckte ich diesen CS zum ersten Mal in einem Onlineshop. Preislich recht günstig bestellte ich mir das Super Assortments Elements:


40 wunderbare Farben, eine schöner als die andere. Nur der Nachkauf war ein Problem. Knauber hat zwar in einigen Häusern den CC-Essentials-Cardstock im Programm, doch nur einen Teil der 160 verfügbaren Farbtöne. Und im Online-Shop meines Vertrauens gibt es den CC-CS erst seit Juli 2009. Außerdem sind die Bögen im Super Assortment nicht mit Namen bzw. Farbnummern markiert; es fast unmöglich, via Monitor den richtigen Farbton aus der reichen Auswahl zu treffen.

Doch seit Mittwoch ist mein Problem gelöst. Ich bin stolzer Besitzer eines Core'dinations ColorCore Cardstock Swatch Book:


Dani hat es mir besorgt, 6 Euro hat es gekostet. Und es ist jeden Pfennig, pardon, Cent wert. Ich schwelge in Farben: Das Swatchbook enthält nicht nur Stücke der 160 Essentials Cardstocks, sondern auch von Chocolate Box (2-farbiger CS), Black Magic (schwarz mit farbigem Kern) und Vintage Collection ("verwaschener" CS). Jetzt kann ich die Farben der vorhandenen Bögen vergleichen und mir den richtigen Farbton für meine Projekte herauspicken. Ich bin im Glück!

Mein GöGa hatte gestern Abend beim Anblick des kleine Papierstapels aber eine ganz andere, wirklich ultimative Lösung meines CC-CS-Problems: "Bestelle dir doch einfach von jeder Farbe 10 Stück." Ich sollte ihn eigentlich beim Wort nehmen...

Einen schönen Samstag wünscht euch
Ute

Freitag, 4. September 2009

Grundhaltung - Hände mit Symbolcharakter

Ein Experiment mit Stativ, Selbstauslöser sowie den Bildbearbeitungsprogrammen PhotoImpact 11 und Photoscrape:

Entstanden als Außer-Konkurrenz-Beitrag für die Komm spielen!-Challenge #77 im DP-Forum (siehe Blog-Posting vom 2.9.). Verwendete Schriftart: TTF Rubber Stamp LET.

Donnerstag, 3. September 2009

Selbstgemachte Journaling-Karten - Ran an die Reste

Journalingkarten kann man nie genug haben, sie sind eine tolle Möglichkeit, ein paar Worte aufs Layout zu bringen. Es reichen auch kleinste PP-Reste, um ein schönes Kärtchen zu basteln:


Ich habe für die Karten z.T. linierte Karteikarten verwendet (Reststücke aus einem anderen Projekt) und die Linien mit einem farbigen Stift passend zum PP nachgezogen. Ein Teil der Linien ist farblich passend mit dem Laserdrucker auf 200 g Papier ausgedruckt; Laserdrucke kann man anschließend auch mit Stempelfarbe behandeln, bei Tintenstrahldrucken geht das leider meistens nicht, da sich die Tinte anlöst. Zwei der abgebildeten Karten sind in Patchworktechnik mit einem Rest linierten PP gefertigt.

Die Reststücke vom PP sind auf die Karten geklebt. Oben und unten, rechts und Links oder ein Rahmen passt eigentlich immer. Dann die Ecken abrunden (oder auch nicht), die Ränder mit Stempelfarbe distressen und fertig ist die selbstgemachte Journalingkarte. War doch einfach, oder? Wer will, kann noch ein bisschen auf seine Karte stempeln, wie ich es mit dem Schmetterlingsstempel bei der Karte unten links gemacht habe.

Im Forum von Dani gibt es zur Zeit eine "Ran an die Reste"-RAK-Aktion von mir. Ihr seit herzlich eingeladen, dort mitzumachen.

Wer etwas mehr über Journaling erfahren möchte, sollte sich den Beitrag Journaling wieso, weshalb, warum von Nina (Casi) bei Scrap-News ansehen.

Mittwoch, 2. September 2009

Es ist da!

Und es ist so schön! Die Rede ist von meinem September-Monatskit von Dani Peuß. Denn nun hat es auch mich erwischt.


Eigentlich bin ich ja gar kein Monatskit-Typ und suche mir meine Papiere lieber selber aus. Nach meinem Geschmack. Und der deckt sich nun mal nicht zu 100% mit dem der Shop-Besitzer, es ist immer etwas in den Kits, dass ich partout nicht brauchen kann. Irgendwie erkenne ich auch nicht den Sinn darin, mit "vorgeschriebenen" Materialien zu arbeiten und der Individualist in mir leistet erstmal (prinzipiellen) Widerstand. Die Monatskits, die hier bisher (meist als Gewinn) ihren Einzug fanden, wurden - so schön sie in ihrer Zusammenstellung auch waren - entweder sofort auseinander gerupft und einzeln verwendet oder erst mal monatelang auf Seite gelegt. Erst Scrap dein Kit brachte mich dazu, ein Shop-Kit "so wie es ist" zu verwenden.

Doch trotzdem hat mich Dani nun am Haken. Die letzten Monatskits enthielten neben den sorgfältig ausgesuchten Papieren und Embellishments auch ein Set mit tollen Clearstamps - wer kann dazu schon nein sagen? Ich jedenfalls nicht. Und so wird jetzt jeden Monat ein schönes Dani-Kit bei mir einziehen. Nebeneffekt: Meine Teilnahme bei Scrap dein Kit ist für die nächste Zeit gesichert. :D Und was die Materialien angeht, die ich mir niemals einzeln gekauft hätte, so sehe ich es als Herausforderung an, sie zu verscrappen. Oder werde sie verRAKen, wer weiß?

Foto-Challenge "Zeigt her eure Hände ..."

Die Komm spielen!-Challenge #77 im DP-Forum stammt von Jazzica und steht unter dem Motto "Zeigt her eure Hände". Gefragt sind Fotos von Händen mit Symbolkraft, hier mein Beitrag (außer Konkurrenz) zu dieser wunderschönen Idee:



Es Foto zeigt die Hände meiner 85 Jahre alten Mutter bei ihrer Leidenschaft: Dem Spiel.

Wenn ihr auch bei dieser Challenge mitmachen (und gewinnen) möchtet, habt ihr noch bis zum 15. September, 23.59 Uhr dazu Gelegenheit.

Dienstag, 1. September 2009

Eine Frage der Perspektive

Zur Zeit sind sie IN, die Fun-Fotos, deren Perspektive vorgaukelt, ein großes Denkmal wäre klein genug, um in die Hand eines Menschen zu passen. Die Belohnung für die Mühe, sein menschliches Modell in die richtige Position zu manövrieren, sind tolle und lustige "Schnappschüsse" fürs Familienalbum.

Seit einigen Jahren beschäftige ich mich auch mit veränderter Perspektive bei Fotos, doch unter einem anderen Aspekt: Ich versuche, Barbiepuppen im Maßstab 1:6 aus einem Blickwinkel zu fotografieren, der dem Betrachter suggeriert, meine kleinen Modelle wären so groß wie ein Mensch. Da sind manchmal Klimzüge (bzw. eher Bückarbeit) nötig und oft eine helfende Hand.

Beispiele gefällig?

Diese Aufnahme entstand im Oktober 2007 auf der Straße vor unserem Haus, ich habe mich zum fotografieren auf den Gehweg gelegt:

Die Augen der vorbeikommenden Passanten hättet ihr sehen sollen...

Für die Fotos im Smart habe ich diesen kurzerhand auf das Dach unseres Kombis gestellt und schon konnten die Damen in Köln-Deutz herumfahren:





Hier hat mein GöGa die Puppen hochgehalten, damit diese einen Spaziergang durch Kierdorf machen konnten:



Leider ist die Armhaltung durch die dicken Jacken (die helle ist übrigens aus Stopfgarn handgestrickt von einer Freundin) steif und unnatürlich, hier hätten wir mehr Sorgfalt walten lassen müssen.